Schemaaktivierung

 

 

Bearbeitbare Schemaaktivierungen treten im Alltagsleben, in der Therapiesituation und bei Paargesprächen auf. In der Aktivierung wird der äußere Ablauf zunächst „eingefroren“ und der Blick von der aktuellen Auslösesitutation weg auf die aktivierten inneren Muster gelenkt. Das kann durch eine Imaginationsübung verstärkt werden. Dazu werden die Augen soweit möglich geschlossen und die Patienten gebeten, sich unter Einbeziehung aller Sinnesmodalitäten in die Situation wie in einen Film wieder hineinzubegeben und dann auf die Gefühle zu focussieren. (siehe Abb. 3). Durch das Schließen der Augen werden aktuelle Außenreize abgeschirmt, wodurch das Einlassen auf die innere Schemaaktivierung leichter wird. Anschließend werden alle äußeren Aspekte der imaginierten Auslösesituation weggenommen und durch das Gefühl weiter „nach innen getastet“, bis Bilder oder Körpergefühle aus älteren, gefühlsähnlichen Situationen auftauchen. Dieses Zurückgehen soll so weit wie möglich, idealerweise bis in die Primärfamiliensituation gehen. Dann wird nach Gefühlen gefragt und gebeten, sie sprachlich auszudrücken und auf die Reaktionen des Umfeldes zu achten. Nun kommt die Schemamodifikation, in dem der Patient versucht, mit dem Hintergrundwissen des gesunden Erwachsenen in diese Situation hineinzugehen und aus dieser Haltung das Kind sprechen zu lassen. Gelingt das nicht, kann der Pat auch aufgefordert werden, aus der Sicht eines Erwachsenen auf das Verhalten der Bezugspersonen zu schauen und aus dieser Perspektive zu intervenieren und für das Kind zu sorgen. Als dritte Möglichkeit kann der Therapeut für das Kind wie ein guter Elternteil sprechen im Sinne der Nachbeelterung. Dann beschreibt der Patient sein verändertes Erleben, geht damit in die imaginierte Ausgangssituation zurück, versucht dort seine Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken und achtet auf die Reaktionen der anderen in der Szene. Im positiven Fall gelingt es dem Patienten nun, sich erwachsenengerechter zu verhalten und entsprechend bessere Lösungen zu erzielen.

 

Anfahrt

Die nächsten Workshops / Termine

Kontaktmöglichkeiten

Heinrich-Heine-Platz 13
10179 Berlin

kontakt@schematherapie-berlin.de
kontakt@ist-b.de


Telefonische Sprechzeit:
Montag von 17.00 bis 19.00 Uhr
Telefon: +49 (0)30 / 55285971

® 2017 Institut für Schematherapie Berlin | Impressum