Zertifizierung

Das Interesse der Psychotherapeuten an der Schematherapie ist unterschiedlich. Manche wollen durch die Integration von schematherapeutische Sichtweisen und Techniken ihren bisherigen therapeutischen Stil bereichern, andere werden sich grundlegend mit der Schematherapie beschäftige und eine entsprechende Zertifizierung anstreben. Um sich vor aussufernden konzeptionellen "Wildwuchs" zu schützen und zur Erhaltung von wissenschafltlichen Standards, wurde eine international gültige Zertifizierung von Schematherapeuten und Ausbildern durch das ISST eingeführt. . .

ISST Kriterien

 

 

Die internationale Vereinigung der Schematherapeuten stellt die International Society for Schema Therapy“ (ISST e.V.)" dar. Dessen Ziel  die Vermittlung, Anwendung, Verbreitung, Beforschung als auch die  Qualitätssicherung und Weiterentwicklung des schematherapeutischen Konzeptes darstellt.

Die internationale Gesellschaft für Schematherapie hat Grundsätze für die Fortbildung in Schematherapie aufgestellt und vergibt Anerkennungen für Anbieter von Fortbildungscurricula (akkreditierte Institute).

Grundsätzlich sind zwei Zertifikationen, für approbierte Psychotherapeuten und Ärzte möglich.

Die "Standard Certification" und die "Advanced Certification".

Für die Standard Zertifizierung benötigen Sie:

  • Mindestens 40 Stunden (a  60 Min.) = 2400 Min. Workshops und Seminare, darin enthalten mindestens 15 Std. = 900 Min. angeleitete praktische Arbeit im Paar- oder Kleingruppenformat. Gruppengröße: max. 30 Teilnehmer, Leitung durch zwei Dozenten, falls mehr als 20 Teilnehmer. Die Inhalte der Theorie-Fortbildung müssen den in den "Guidelines" aufgelisteten Modulen und Themen entsprechen. Bei ISST-anerkannten Curricula ist dies gewährleistet.

  • Empfohlen: Mindestens 2-3 Einzelsitzungen Selbsterfahrung oder entsprechende Zeit in der Kleingruppe. Maximal 3 Stunden sind anrechenbar auf die geforderten Supervisionsstunden, s.u.

  • Mindestens 20 Sitzungen Einzelsupervision (mind. 50 Min.) und/oder - je nach Teilnehmerzahl, Dauer und Fallvorstellung - hochgerechnete Zahl an Gruppensupervisionsstunden, über mindestens ein Jahr. Die Umrechnungstabelle findet sich auf Seite 3 der "Guidelines and Content"-Datei der ISST.

  • Mindestens zwei eigene Schematherapie-Behandlungen mit je mindestens 25 Sitzungen, davon ein Fall BPS.

  • Behandlungserfahrung in Schematherapie in mindestens 80 Behandlungsstunden

  • Video-Band über eine Sitzung, Beurteilung anhand der STCS-Skala durch einen fremden Supervisor, mit durchschnittlicher Benotung 4,0 oder besser.

  • Schriftliche Fall-Konzeptualisierung zum Video-Fall.

  • Empfohlen: Regelmäßige Teilnahme an einer kollegialen Intervisionsgruppe zur Schematherapie.

 Mit dem Standardzertifikat können Sie den Titel „SchematherapeutIn“ (gemäß ISST-Richtlinien) führen und sich auf den entsprechenden nationalen und internationalen  Listen eintragen lassen.

Die „Advanced“-Zertifizierung:

Diese wird erteilt nach zusätzlichen Leistungen, sie berechtigt zur Leitung von Fortbildungen innerhalb der Schematherapie und zur ISST-anerkannten Supervision.

 

Rating

Sofern Sie ein Band raten lassen wollen, sprechen Sie uns bitte direkt an.
E-Mail:   kontakt(at)schematherapie-berlin(dot)de

 

Die nächsten Workshops / Termine

Kontaktmöglichkeiten

Postanschrift:

Heinrich-Heine-Platz 13
10179 Berlin

kontakt@schematherapie-berlin.de
kontakt@ist-b.de


Telefonische Sprechzeit:
Montag von 17.00 bis 19.00 Uhr
Telefon: +49 (0)30 / 55285971

® 2017 Institut für Schematherapie Berlin | Impressum | Webdesign: Mouseevent Berlin