Bitte beachten Sie, dass aufgrund der steigenden Inzidenzen und zum Schutz aller Teilnehmer*innen bei unseren Kursen bis auf weiteres die 2G+ Regelung gilt. Sie benötigen einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis sowie einen tagesaktuellen negativen Schnelltest. Gerne kann auch vor Ort ein durch uns zur Verfügung gestellter Selbsttest durchgeführt werden. (Stand 23.11.2021)

Zielgruppe
Entsprechend den Richtlinien der Internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST) ist die Eingangsvoraussetzung für die Teilnahme an diesem Kurs eine Approbation als psychologische oder ärztliche PsychotherapeutIn, bzw. die Einbindung in eine Ausbildung mit dem Ziel der Approbation. PsychotherapeutInnen in Ausbildung dürfen ebenfalls an dem Workshop teilnehmen (ermäßigt: 330,00€) und den Kurs für die Zertifizierung anrechnen lassen. Bei Fragen zu den Eingangsvoraussetzungen wenden Sie sich gerne direkt an uns.

Ziele
Zur Orientierung in den Therapiephasen (Modellbildung, Modus-Bewusstheit, Modus-Management, Schemaheilung) und für Flexibilität bei der Methodenwahl wird den Teilnehmern ein bewährter gruppenschematherapeutischer Leitfaden vermittelt.

Inhalte

  • Das Modus-Interview durch die Gruppe.
  • Das Modus-Rollenspiel und die Variante „Geburt der Modi“.
  • Das historische Rollenspiel.
  • Die Empathische Konfrontation in der Gruppe.
  • Förderung der Schemaheilung durch Limited Reparenting in der Gruppe.

Methoden

  • Handout und Arbeitsmaterialien
  • Modellhafte Demonstration
  • Übung im Plenum durch Simulation der Gruppensituation
  • Rollenspiele in Kleingruppen
  • Arbeit an Fallbeispielen (auch gerne an Beispielen der Teilnehmer)